Eselfohlen und Absetzalter

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Das Eselfohlen und wann kann es weg von der Mutter

**********************

In der grundsätzlichen Haltung der Eselstute gibt es einige Unterschiede zu der des Hengstes. Eine Stute kann mit einer 2.Stute oder einem Wallach gehalten werden. Bevor man sich Esel kauft, sollte man sich überlegen, was man mit den Tieren machen möchte, wo für man sie haben möchte – Spaziergänge, Wanderungen, für therapeutischen Einsatz oder für die Zucht. Oftmals werden zuerst nur 2 Stutfohlen gekauft. So kann man weiteres noch überlegen.Hengst -u Stutfohlen 8Mon jung Oder man kauft ein Stut – und ein Hengstfohlen mit der Option , das Hengstchen kastrieren zu lassen. Man weiß aber nicht 100 % , wann man den Kleinen kastrieren muss. Hengst-u Stutfohlen üben für die Zukunft Meint aber auch, dass das Stutfohlen noch nicht rosst , noch zu jung ist und somit gar nichts passieren kann. Das ist ein Irrtum. Stutfohlen können genauso frühreif sein wie Hengstfohlen. Sie zeigen ihre erste Rosse manchmal schon im zarten Alter von 7 Monaten. Dann folgt der 2.Denkfehler “ sie nehmen noch nicht auf“ . Mir wurde erzählt, dass ein Stutfohlen in dem Alter von 8 Mon.erfolgreich gedeckt wurde. Viele sind der Ansicht,dazu gehöre ich auch, das Fohlen bis zu einem Jahr bei der Mutter saugen sollten. Jedes Fohlen kennt seine Bestimmung Das ist aber nur für Stutfohlen in einer reinen Stutenherde möglich. Ist es ein frühreifes Hengstfohlen ,der aber nur mit Mutter und Vater aufwächst, weiß der Vater es zu verhindern,dass das Hengstfohlen die Mutter deckt. Ist es ein Stutfohlen ,welches mit Mutter und Vater zusammen lebt, wird die Mutter es eine Weile schützen ,aber mit spätestens einem Jahr wird der Vater seine eigene Tochter decken. Dabei ist die Kleine noch ein Eselkind vergleichbar mit dem Alter eines 13jährigen Menschenkind. Sie ist noch nicht reif für eine Trächtigkeit ,noch nicht reif für ein Fohlen ,man muß mit Komplikationen rechnen. Zu dem kommt hinzu,das es Inzucht ist. Inzucht bedeutet ,das im schlimmsten Fall die negativen Gene überhand nehmen und es ein nicht lebensfähiges Fohlen geboren wird. Ich weiß von Fohlen ohne Saugreflex oder von Fohlen mit 4 Vorderhufen. Diverse andere Missgeburten sind möglich durch Inzucht. Auch kann es, weil die Stute noch so jung ist, zu den schon erwähnten Geburtskomplikationen durch ein zu enges Becken,engem Geburtsweg ,keine Milchbildung und ablehnen des Fohlens kommen.Daher sollte man , wenn man 2 Esel kauft, eine Stute und einen Wallach kaufen.Wenn es noch Fohlen sind, sollte man die Wartezeit bis das Hengstfohlen beim Züchter kastriert werden kann ,in Kauf nehmen.Oder ,wenn die Möglichkeit besteht,gleich geschlechtliche (Wallach/Wallach oder Stute/ Stute) kaufen.
Je nach dem,wie der Ernährungszustand,das Futterangebot ist,entwöhnen die Stuten ihre Fohlen mit 1 – 1,5 J vollständig..Auch die Verdauung ändert sich bei den Fohlen allgemein,ihre Rohfaserverdauung ist ab 8 Mon gegeben.

Da ich züchte,habe ich immer Fohlen in verschiedenem Alter und verschiedenem Geschlecht..Meine Fohlen bleiben meist bis zu einem Jahr bei der Mutter. Die Hengstfohlen werden im Alter von 9 Mon bis ca 1 J kastriert .Wenn jemand nur die Mutterstute und ihren Sohn hat, muß man verstärkt darauf achten ,wie hengstig das Hengstfohlen sich verhält und ob die Stute rossig ist. Es ist Stress für die Stute,wenn sie versucht zu verhindern,das ihr Sohn sie deckt.Die Hengstfohlen sind schon sehr früh allein „unterwegs “ ,selbständig,ohne das die Stute mitgeht.Im Laufe der nächsten Monate kann man sehr gut eine Verhaltens- und Wesensveränderung feststellen.Auch von der Optik ist eine Veränderung zu erkennen. Sie werden selbstbewusster ,gehorchen ab und zu weniger, der Blick ändert sich .Hengstfohlen sieht man jetzt schon öfter hinter Stuten stehen und riechen,sie riechen oft am Urin der Stuten und urinieren auf diesen.Manche versuchen mit ca 6 Mon schon mal die Stuten zu bespringen,ab und zu schon mit erigiertem Glied.Dann sollte man als Besitzer ertasten,ob die Hoden abgesunken sein könnten bzw wie weit man sie schon am Bauchraum ertastet. Ansonsten sollte man auf jeden Fall einen TA zu Rate ziehen !!

 

Schreibe einen Kommentar