Short Assets Yukon Jack`s Steckbrief

 

Zu einer guten Zucht gehören auch Hengste mit guter Abstammung..An dieser Stelle  schreibe ich jetzt über meinen 2. amerik.Miniatur.Eselhengst „SA Yukon Jack“ Mein erster und in Deutschland 1999 der erste  kleine Amerikaner „Jackadors Jamiroqui“ alias „Jock“ , ,verstarb 2005 an einem Kehlkopftumor. Bei meiner Suche eines neuen Deckhengstes wurde ich in Texas fündig. Dort wurde mein „Yukon“ geb 25.11.2000, angeboten . Sein Vater ein Champion,seine Vorfahren stammen von den ersten MiniaturEsel in Amerika.. Er hatte immer allein gestanden,außer er hatte Stuten zum Decken..Der Besitzer sagte ,er sei sehr brav und ruhig und liebe „But-scratching“ und Gingerkekse.Gingerkekse gab es bei mir garantiert nicht, aber „But-scratching“ gibt es weiterhin.. Auf deutsch heißt es – Arsch kraulen.:-)

Im Februar 2006 wurde dann mein amerik.Miniatur-Eselhengst aus Texas eingeflogen. Der kleine Texaner kam bei einem schmuddeligen Februarwetter mit dem Flugzeug an und benötigte als erstes nach 7 Std Fahrt eine Decke. Feuchte Kälte gibt es nicht so oft in Texas.

Bald zeigte er mir auch seine beliebte Stelle,wo er gekrault werden wollte. Er „parkte“ rückwärts vor mir und wackelte wie eine Diva mit dem Hinterteil. 🙂  Ich merkte auch bald,das er nicht allein sein mochte Vorerst bekam er Stuten als Gesellschafft .Aber da ich nicht vermehren wollte,eben das die Stuten gleich nach dem Abfohlen wieder gedeckt wurden,mußte eine neue Lösung her. Als Wallach hatte ich nur den Poitou „Duke“,somit kam er kurzfristig zu Yukon.   So lange,bis Duke bei Yukon dominierte(aufsprang),was äußerst gefährlich war für Yukon.Die 2 weiteren Hengste,die ich importiert hatte ,waren beide noch jung und somit könnte es klappen.Der Ivory,“Good Guys Wear White“, Jährling  und „Short Assets Black Luster“ 2 jährig kamen zu „Yukon“ Die 3 Hengste sindauch in diesem Video zu sehen.  Einige Zeit ging es gut und beide akzeptierten Yukon als Seniordeckhengst. Es ging so lange gut ,bis Luster ins deckfähige Alter kam und wirklich Ärger machte.Kein Tag ohne Kämpfe,ohne Wunden.Luster bekam sein eigenes Reich,kurze Zeit später Guy ebenso und die 2 – 1 jährigen Smoke und Gypsy, waren dann bei Yukon.Gypsy blieb ein paar Jahre bei ihm. Er sollte weiterhin als Zuchthengst bei mir sein.Da Gypsy Ivorygene hatte,war er auch ein sehr ruhiger und umgänglicher Hengst und verstand sich recht gut mit Yukon , akzeptierte ihn als Althengst.. Das Decken,welches ich von Hand mit ihnen machte,klappte bei Gypsy allerdings nicht so gut und ich stellte wieder um auf Hengst- Stuten-Konstellation.    Aber so,das jede Stute nur in etwa ein halbes Jahr beim Hengst war und ist. Das klappt wunderbar und es wird bis auf weiteres so gemacht. Yukon ist sehr ruhig,nett mit seinen Damen,eher schüchtern. Wenn sie tragend sind,bedrängt er sie absolut nicht.Er ist ein sehr zuverlässiger Deckhengst und bei seinen Damen beliebt. Richtig krank war mein „Yukon“ in 18 J nicht – von den Ohrspitzen bis zu den Hufen –  ein gesunder lieber Esel.

.Die nächsten beiden Bilder stammen aus 2018.

 

 

 

Und hier noch ein paar Bilder von einigen  Töchtern und Söhne von „Yukon“ – alle immer kräftig,super gebaut und ruhig.
 


Über so gut gelungene Kinder kann sich jeder Vater freuen 🙂