Zuchtmethoden erklärt

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Bei der Erhaltungszucht steht im Vordergrund ,aus einem bestimmten Hengst und einer bestimmten Stute ein Fohlen mit den gleichen Eigenschaften der Elterntiere zu ziehen. Das Ziel ist es,das genetische Potenzial einer bestimmten Rasse zu erhalten , zum Beispiel den Poitou-Esel.

Duke der Poitou

Poitou

Haben die Elterntiere gute Veranlagungen wie Pedigree , Charakter , aber Extrieurmängel , können diese durch eine gezielte Anpaarung verbessert werden,so dass  dieser Mangel in der nächsten Generation ausgeglichen wird.  Das ist dann eine  Verbesserungszucht .

Wie realisiert man diese genannten Zuchtziele ?
Die nachfolgend genannten Zuchtmethoden liegen in der Hand eines Züchters und deren Verantwortung. Dabei ist zu bedenken,das jeder Fehler sich verheerend auf die Gesundheit des Fohlens auswirken kann.
Reinzucht – nennt man die Zucht innerhalb einer Rasse .
Es ist die sicherste Zuchtmethode , weil sie über gefestigte Erbanlagen (Eigenschaften) verfügt. Zum Zuchteinsatz dürfen nur  Tiere mit nachgewiesener reiner Abstammung dieser Rasse Verwendung finden. Das findet man zB. beim amerikanischen Miniesel.         

Bei der Kreuzungszucht werden verschiedene Rassen bzw Größen angepaart.

Rst Jillian M- Normaleselstute V - amerik.Miniesel

Jillian
M- Normaleselstute
V – amerik.Miniesel

Man muß aber unterscheiden,denn Zufallsprodukte /Weideunfälle gelten nicht als gezüchtet, sondern ist eher eine Vermehrung. Diese ,auch als  Kombinations – oder in der Pferdezucht  Veredelungszucht bezeichnet, findet man vorrangig auch nur bei den Pferden.
Bei Eseln findet man eher die Zufallsprodukte aus einer Kreuzungszucht .

Mit Inzucht bezeichnet man die Anpaarung naher Blutsverwandter  . Das Ziel der Inzucht ist eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit des homozygoten Auftretens von Extremen in beiden möglichen Richtungen,dh. es sind krank-machende wie auch leistungssteigernde/gesunde  Genkombinationen möglich.
Zitat- Bei der Inzucht werden nah verwandte Tiere miteinander gekreuzt, häufig werden Vollgeschwister miteinander gepaart oder Vater und Tochter.-   Zitatende
Dies findet man auch teilweise  bei amerik.Minieseln in ihren amerik.Abstammungspapieren.  Zu Beginn  des Importes der Miniatur- Esel in Amerika wurde noch mit einigen Miniatur- Eseln Inzucht gemacht,weil einfach das Genpol zu klein war.Heute sollte man Inzucht vermeiden, da es   körperliche Defekte , Fruchtbarkeitsstörungen, keine Widerstandsfähigkeit und genetische Defekte bei den Eseln  verursachen kann. Es werden dabei ja auch die Gene,die defekten wie die intakten mit vererbt ..So kann zB. eine Erbkrankheit  im Tier schlummern,möglich durch ein defektes Gen .Diese Schädigung wird dann durch Mutation der Erbanlagen herbeigeführt Das Tier selbst braucht nicht erkranken,weil ja ein intaktes und ein geschädigtes Gen vorhanden ist und das gesunde Gen ausreichend Proteine produziert. Auch sind durch die Inzucht  Gebißanomalien so wie auch Anomalien der Extremitäten möglich – zB. kann ein Fohlen mit 4 Vorderhufen geboren werden. ( vor Jahren passiert)
In der Pferdewelt gibt es noch die Linien – und Gebrauchtzucht..Diese sind bei den Eseln nicht üblich.
Eine Anmerkung zur Linienzucht –
Zitat –Bei der Linienzucht werden Pferde einer Rasse gepaart, die sich in ihren Eigenschaften sehr ähnlich sind. Oft werden verwandte Pferde angepaart, jedoch nicht sehr enge Verwandtschaften wie Vater und Tochter oder Bruder und Vollschwester. – Zitatende

Die „Zufallsmixzucht“  ist wohl  mit dem „Vermehren“ von Eseln gleich zu setzen und am häufigsten in Deutschland an zutreffen..

Zitate hier entnommen –

 

Schreibe einen Kommentar