Paarungsverhalten (Rosse,Deckakt) der Esel

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Das Paarungsverhalten der Esel ist im Vergleich zum Pferd  ein rabiates Liebesspiel..Die Paarung verläuft  wie bei den Zebras,Onagern ,Somali Wildeseln ,welche alle aus wärmeren Ländern mit weniger Temperaturschwankungen, wie eben Afrika, stammen .In der freien Natur (Wildbahn) läuft ein Esel-Hengst nicht mit der Stutenherde,so wie man es von den Pferden kennt. Eselhengste schließen sich nur zur Paarung den Stuten an. Der Esel ist in der Fortpflanzung auch nicht Licht-abhängig wie das Pferd. . Die Esel- so wie auch die Pferdehengste handeln bei der Paarung entgegen ihrem Naturell. Beim Esel ist die Paarung sehr temperamentvoll,rabiat , ansonsten sind sie ruhig und besonnen.Beim Pferd verläuft die Paarung ruhig und besonnen,das Gegenteil zu ihrem doch meist temperamentvollem Wesen.. Fohlen zeugen und Fohlen gebären ist bei Eseln das ganze Jahr möglich, auch mitten im Winter. Minustemperaturen tut der eseligen Liebe keinen Abbruch. Pferde hingegen machen meist eine Winterpause.
Eselstuten rossen alle 2 -3 Wochen.Die Rosse dauert in etwa 7 Tage.Am 4 – 6 Tag der Rosse ist die Aufnahmebereitschaft am wahrscheinlichsten,weil dann der Eisprung statt findet..Die Rosse endet nicht automatisch nach einem erfolgreichen Deckakt,sie kann auch nicht von der Stute beendet werden.. .Die Rosse ist dann vorbei, wenn der Eisprung stattgefunden hat und der Eisprung ist meistens einen Tag vor Ende der Rosse.In der Regel ist das Sperma des Hengstes 36-48 Stunden lebensfähig. Hat eine Befruchtung statt gefunden, ändert sich der Hormonspiegel der Stute und signalisiert ihr die Trächtigkeit Dies geschieht aber in der Woche nach der Rosse,so dass es dann zu keiner weiteren Rosse  kommt.18-20 Tage nach dem letzten Rossetag kann man durch  Ultraschall die Trächtigkeit feststellen kassen.

RoverStar Eselerfahrung     Eselflüsterer

Zur Rosse der Eselstuten noch eine kleine Besonderheit.Ich habe sie nach ca 30 Jahren der RoverStar-Eselzucht  zum ersten Mal erlebt.
Eine Stute hat normal gerosst und wurde dann nach der Bedeckung des Hengstes im Juni nicht mehr rossig.Lebte aber weiterhin im Stall des Hengstes.Der unternahm etliche Versuche,um sie um zu stimmen.Über Monate erfolglos.Dann plötzlich 2 Monate !! später rosste die Stute wieder.Sie wurde untersucht mit Tupferprobe und Ultraschall,es wurde keine Trächtigkeit und kein Defizit fest gestellt.Sie wurde vorsorglich behandelt.Sie rosste nicht nur eine Woche,nein,nach ca 14 Tagen rosste sie noch einmal die normalen 7 Tage.Der Hengst deckte sie regelmäßig und nach der 2.Rossewoche war Ruhe.  Wärend der weiteren Monate verlief alles normal und ich ging diesmal wieder davon aus,das die Stute tragend ist nach der letzten Rosse. Im Verlauf der nächsten Monate wurde meine Annahme der Trächtigkeit durch das Runden der Stute bestätigt.Der Hengst unternahm noch einige Versuche,aber erfolglos.Der Abfohltermin stand für September fest.Jetzt die große Überraschung – im Juni ,zum ersten Termin der Bedeckung, hatte die Stute Euter aufgebaut und „pünktlich“ gebar sie ein Hengstfohlen..

FAZIT – Eselstuten rossen auch bei bestehender Trächtigkeit.!!

——————————————————————————————————————

Eselhengste stoßen beim Anblick einer Stute zuerst einen Kontaktruf aus und laufen mit einem Imporniertrab auf die Stute zu .Dabei ist der Kopf hoch gehoben und die Nase wird waaggerecht bis über die Waaggerechte ,hoch gehalten.Dabei ist ein Untertreten der Hinterhand unmöglich.Pferdehengste hingegen wölben den Hals auf ,tragen die Nase mehr oder weniger senkrecht zu Boden und sind somit in der Lage,mit der Hinterhand unter zu treten.
Der Eselhengst nimmt dann erst Blick – und Geruchskontakt auf und versucht,ohne Erektion, auf zu springen.Die Stute verwehrt ihm das durch weglaufen und ausschlagen und so wird der Eselhengst  sie zuerst treiben , wird versuchen, in ihren Nacken zu beißen.Mit dem Nackenbiß und dem folgenden festhalten, zeigt er ihr seine Stärke und Dominanz.Die Stute ihrerseits zeigt ihre Anerkennung und Bereitschaft zur Paarung durch Kauen an..Da durch kommen beide in Paarungsstimmung .Sie wird evtl wieder weglaufen und dabei  nach dem Hengst ausschlagen  Es ist ein intensives Liebesspiel und variiert an Intensität   je nach Alter,Erfahrung  und Temperament der Tiere . Das Ausschlagen der Stute erregt den Hengst. .Der Hengst versucht auch der Stute in die Hinterbeine zu beißen, worauf sie mit leichten austreten reagiert..Wenn er aufspringt .beißt er der Stute in den Widerrist  und hält sich, so wie auch die Stute, fest. Es kommt aber noch nicht zur Paarung. Der Hengst springt etliche Male auf, ohne eine Erektion zu haben.Die Eselstute zeigt dann  das „Rossegesicht.“ Rossegesicht.Dabei  hält sie den Kopf gesenkt bei vorgestrecktem Hals und macht  Kaubewegungen oder hält ihr Maul nur weit geöffnet.Dabei speichelt sie stark. Sie drängt sich dabei rückwärts gegen den Hengst, So zeigt sie ihre Paarungsbereitschaft.  Wenn der Hengst von ihr ablässt ,uriniert sie. Er riecht an ihrem Harn und flehmt .SA Yukon Jack, . Es erregt ihn ,was er auch durch Schwanz schlagen anzeigt.. Zum Schein läuft die Stute nochmals weg und bleibt aber bald wieder stehen, sie ist zur Paarung bereit.  Vom ersten Aufspringen bis zur eigentlichen Paarung können 30 bis 60 Min  vergehen.
Phyllipa,Frido