Entwurmung

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

 Es gibt verschiedene Meinungen,um Esel zu entwurmen. Man kann chem.Wurmkuren vom Tierarzt nehmen,man kann aber auch homöopathisch entwurmen.(siehe den untersten Link) Wenn man nicht pauschal 2 bis 4 x im Jahr entwurmen möchte,kann man vorher eine oder mehrere Kotproben auf Wurmbefall untersuchen lassen.Dann bei Bedarf auf die eine oder andere Art entwurmen. Sind es aber zu viele Tiere ,wie bei mir,kann man es ohne Bedenken auch pauschal  machen.Man muß die Präparate dann auf jeden Fall wechseln,da ansonsten Resistenzen entstehen können.

Im Frühjahr und/oder Sommer  eine Paste mit Fenbendazol, zB. Panacur Paste oder Banminth (Wirkstoff Pyrantel):
Einmalige Gabe beim Befall von Esel und Pferd mit Blutwürmern (adulte grosse und kleine Strongyliden sowie Larven kleiner Strongyliden im Darmlumen) und von Benzimidazol-empfindlichen Spulwürmern (Ascaridae), Pfriemenschwänzen (Oxyurea) und Zwergfadenwürmern (Strongyloides). Letzteres ist bei Fohlen sehr wichtig.
Im Spätherbst und/oder Winter kommt dann eine Wurmkur mit Ivermectinwirkstoff, z. B. Equest oder Eraquell.
Ivermectin ist wirksam bei Rundwürmern und Dassellarven. Die Dassellarven werden ,wenn die Wurmkur zum richtigen Zeitpunkt gegeben wird ,mit dem Kot ausgeschieden. Der beste Zeitpunk ist Anfang Dezember.   Esel haben eher selten Dassellarven..Mulis und Pferde ja.  Bei feuchten Weiden oder nachgewiesenem Bandwurmbefall: 2x jährlich Praziquantel!
Gegen Bandwürmer (Wirkstoff Praziquantel) sollte man nur nach vorheriger Kotuntersuchung durch den TA, wenn Bandwurmbefall festgestellt wurde, entwurmen, weil gegen Bandwürmer nur der eine Wirkstoff bekannt ist. Wenn man es zu oft gibt, ist eine Resistenz zu erwarten. Das ist ja nicht Sinn der Entwurmung.
Auch wenn die Wurmkur hoch dosiert ist , werden nicht alle Würmer vernichtet. Es werden immer nur die abgetötet, die den Esel krank machen würden.

Esel können auch an Lungenwürmer erkranken und zeigen aber dann wenige bzw späte Krankheitssymptome. Ein Pferd reagiert akuter. Lungenwürmer werden im Kot nach gewiesen. Wird der Esel nicht dagegen mit Ivermectin entwurmt , kann er über Jahre ein Dauerausscheider sein und stellt für Pferde die Gefahr der Ansteckung dar .Im Pferd kann der Lungenwurm 1 Jahr lebensfähig sein , beim Esel sind es mehrere Jahre.

Eine interessante Seite , die nachdenklich macht. Auch diese Art der Entwurmung ist möglich.

Ein Gedanke zu „Entwurmung

  1. Pingback: Januar 2016 | Esel am bloggen

Schreibe einen Kommentar