Sinnesorgan Nase

  EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Die Nase der Esel 
Nase

Esel haben eine gute Nase mit der sie drohende Gefahren und nahende Feinde rechtzeitig wittern. Die gute Nase ist ebenfalls für das Zusammenleben in der Herde und in der Beziehung zum Menschen sehr wichtig. – Jedes Lebewesen hat einen ganz individuellen, charakteristischen Geruch, den der Esel aufnimmt, speichert und zur Wiedererkennung nutzt.
Bei einem ersten Kennenlernen unter Eseln, stecken die Tiere zunächst die Nasen zusammen, um den Geruch des anderen wahrzunehmen. Danach entscheiden sie, ob sie einander mögen oder nicht.
Stuten und Fohlen identifizieren einander über den Geruch. Hengste nutzen ihre Nase, um Duftstoffe von rossigen (paarungsbereiten) Stuten zu erkennen. Darüber hinaus hinterlassen Esel ständig „Duftmarken“ in Form von „Eselboller“ und Urin oder an Stellen, wo sie sich gewälzt oder „geschubbert“ haben, die von anderen Eseln wahrgenommen werden. Beim Riechen saugt der Esel Luft durch die Nüstern ein, die anschließend auf die Riechschleimhaut gelangt.An der Riechschleimhaut werden die Duftstoffe aus der Luft gefiltert und über die sensiblen Geruchsnerven zum Gehirn geleitet, wo sie weiterverarbeitet werden. flehmenWenn der Esel flehmt, gelangt die Atemluft an ein Organ am Ende des Gaumens, das als Jacobsonsches Organ bezeichnet wird und auf die Filterung von Duftstoffen spezialisiert ist.Beim Flehmen streckt der Esel seinen Kopf in die Höhe, verdreht die Augen etwas und stülpt die Innenseite der Oberlippe nach außen. Dieses Verhalten ist oft zu beobachten, wenn Hengste den Duft rossiger Stuten wittern. Aber auch bei anderen ungewöhnlichen oder besonders interessanten Gerüchen. Das Flehmen ist ein intensives Riechen eines sehr interessanten Geruches. Esel erkennen auch den Geruch des Todes und reagieren manchmal leicht nervös,unruhig bei verstorbenen Tieren. Beim Fressen wird der Geruchssinn zur Selektion des Futters benötigt. Hier entscheidet der Esel durch seinen Instinkt, ob die Pflanze schmackhaft, bekömmlich oder giftig für ihn ist. Auch wird dabei entschieden ,welchen Stoff der Körper zur Zeit benötigt. Ampfer zB ist eine saure Pflanze und wird nur gefressen,wenn der Körper (Esel) es für sich benötigt. So verhält es sich bei vielen anderen Pflanzen , von denen wir der Ansicht sind, sie wären giftig. Aber da macht die Menge das Gift und das Wissen über die Menge hat der Esel instinktiv ,wenn er davon etwas zu sich nimmt. Der Geruchssinn ist sehr stark. Ist das Trinkwasser durch einen versehentlichen Fußtritt , kaum bis gar nicht sichtbar fürs menschliche Auge ,verschmutzt,trinkt der Esel es nicht mehr.

Kleines Update zum Riechen –

Man kann sagen,das das Riechen für ein Tier lebensnotwendig ist..Ich selber habe es bei einer Katze erlebt. Nachdem sie durch eine schwere Sinusitis den Geruchssinn verloren hat,hat sie nichts mehr gefressen und ist trotz intesiver Betreuung so wie auch Zwangsfüttern,gestorben.Sogar das Toiletten-Verhalten hatte sich geändert- sie hat nichts mehr zugekratzt.

2 Gedanken zu „Sinnesorgan Nase

  1. Pingback: August 2016 | Esel am bloggen

  2. Pingback: Oktober 2017 | Esel am bloggen

Schreibe einen Kommentar