Augen

Eselauge

Eselauge

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Das Auge der Esel

Der Esel hat im Gegensatz zum Menschen oder zu vielen anderen Tieren die Augen nicht vorn im Kopf, sondern an den Seiten.Augen seitlich angebracht Auf diese Weise hat er fast eine komplette Rundumsicht nach vorne, zur Seite und nach hinten.“Augenblick” Esel haben wie Pferde ein Gesichtsfeld von 340°,wenn sie den Kopf senken und zB.Gras fressen. Dementsprechend verfügen sie über ein wesentlich größeres Blickfeld als der Mensch. Der Esel muss seinen Kopf nur ein wenig drehen, wenn er sehen will, was genau hinter ihm passiert.
Die einfallenden Lichtstrahlen,die auf die Linse fallen und ein Abbild der Umwelt auf der Netzhaut erzeugen,werden von der Iris gebündelt gesteuert. Der Sehnerv nimmt diese Information auf und leitet sie ans Gehirn zur weiteren Verarbeitung. Jedes Auge kann ein anderes Bild aus der Umwelt erfassen. Um einen Punkt mit beiden Augen zu sehen,wird der Kopf nach unten gesenkt,um den Punkt zu fixieren. Der Esel hat 2 Punkte,an denn er nicht sehen kann – einmal direkt hinter sich und dann noch den Bereich direkt bis zu 2 m vor ihm.Durch die verhältnismäßigen großen Augen ist der Lichteinfall auch größer, sogar bei Dämmerung  kann der Esel noch etwas sehen.In der Nacht überwiegen dann Geruchs- und Gehörsinn und der Esel ist vorsichtiger und wachsamer.Er fühlt sich dann nur in vertrauter Umgebung mit vertrauten Geräuschen und Gerüchen sicher.
Auch Farben kann der Esel erkennen – gelb,grün und blau . Der Esel kann mit dem ausgeprägten Panoramablick alles Wichtige in seiner Umgebung erfassen. Es erkennt seine Nahrung und nimmt frühzeitig an schleichende Feinde wahr. Daneben kann es Artgenossen aus der Herde beobachten und feststellen, wie diese sich gerade verhalten, um ebenfalls entsprechend zu reagieren. Die Augen der Esel haben eine große „Ausdrucksskala „. Diese reicht von Erstaunen und Argwohn über Angst und Aggression bis hin zu Mut, Zufriedenheit und Freude. Anhand der Augen lässt sich auch einiges zum Gesundheitszustand des Tieres ableiten. Bei kranken Eseln sind die Augen beispielsweise häufig halb geschlossen und getrübt.

Das Sehen wird durch die Wahrnehmungen der Ohren , der Nase und des Tastsinnes ergänzt.

Ein Gedanke zu „Augen

  1. Pingback: Oktober 2017 | Esel am bloggen

Schreibe einen Kommentar