Mai/Juni 2019

In diesen Monaten  bzw von meinem letzten Beitrag bis heute hat sich einiges getan auf der Roverstar Eselfarm.

Alle Esel waren und sind wohlauf und haben die doch schon schöne Zeit genießen können .Es war ein trockener schöner April. Ich habe ja das Mineralfutter weggelassen und bin jetzt,so wie die Esel sind und aussehen,sehr zufrieden.Habe vor Ostern noch die Weide geschleppt,die Kühe bekamen bis zum Weidegang ein kleines Eck und hoffte immer auf Regen.Anfang April hatte ich noch viele „lebendig“ gefüllte Eselbäuche zu füttern ,inzwischen sind die Bäuche leer und ich habe ein paar Miniatur- Langohren mehr. 🙂

Inzwischen war die Weide auch schon etwas gewachsen,aber der Regen fehlte.Da einige schon jetzt ihre Langohren aufs Gras lassen,habe ich mich dann über Fruktan und dergleichen informiert und dazu eine Seite mit einigen Tabellen erstellt.

Für die Esel gab es viel Klebkraut ,denn das wächst bei mir auf einem feuchten Eck. Die Amsel hat ihr Nest in einem zur Zeit leer stehenden Stall gebaut und war fleißig am brüten.     Bald sah man auch Anfang Mai die Amselbabys

Der Frühling war definitiv da und am schönsten war – die Fohlen kamen mit dem Frühling. 🙂

Am 26.4. wurde dann um 23Uhr 30 mein erstes Fohlen geboren – ein wunderschönes Hengstchen mit einer großen weißen Maske.Sein Name – RS Romeo.. 

 

Also hatte ich jetzt schon 2 Hengstchen bei d Mädels laufen     .Nur gut,das RS Casper      es noch gar nicht so genau weiß,das er Hengst ist.Er zieht den Ball den Mädels vor  🙂
Am 29.4. wurde dann das nächste Fohlen in mitten der Herde geboren.  RS Rose ,Halbschwester zu Romeo. Mama „Lucky Lady“ hatte es etwas eiliger wie vorgesehen und hat die Kleine 1 Wo vor dem Termin „an die Luft “ gesetzt. Alles bestens und Rose ist ein richtig,winziger Plüschesel mit dem Charakter ihrer Schwester „Ria“.             .Jetzt heißt es,weiter warten. Noch waren nicht alle geboren.Lucky Ladys Abfohltermin ,5.5. war ja jetzt frei – Rose war ja früher geboren und  so nutzte Shakira das und gebar ihr Fohlen „RS Joyce“. 🙂 an dem Tag.
Ein süßes braunes Stutfohlen mit großen Augen. Alles verlief super und Mutter und Tochter sind wohlauf.

Bevor das nächste Fohlen das Licht der Welt erblickte,wurde ich um weiteres schlauer – man lernt eben nie aus-

Mitte Mai will ich wie immer meine 2 Heurunde am Nachmittag machen,liegt meine Peggy,29J und will absolut nicht aufstehen.Sonst ist sie die erste ,die ihr Heu will.Mit Mühe sie hoch bekommen,Bauch abgehorcht ,nix zu hören. Ich sofort Spascupreel und Nux v gegeben,TA angerufen.Peggy lag inzwischen wieder,Schleimhäute sehr blass,Ohren kalt.Mein TA konnte gerade nicht,also anderen herbestellt.Er (normal ein Kuhdoktor) kam dann auch  und  wollte Buscopan iv spritzen.Er fand keine Vene,stach eine durch und stach dannach in eine Arterie.!! Dann bat ich ihn aufzuhören,er fuhr weg und Peggy blutete wie angestochen! – klasse !. Druckverband gemacht .David,meinen TA wieder angerufen,er konnte dann spät Abends –  machte alle notwendigen Untersuchungen (hatte der andere TA nicht gemacht) gab Infusion,um den Kreislauf zu stabilisieren,Schmerzmittel u Buscopan, .Ich gab weiterhin Spascupreel,Nux v. und Öl,die Nacht über habe ich versucht,sie zu bewegen.Peggy wollte aber immer wieder rein und stand mit hängendem Kopf,kein Fressen,kein Saufen,nichts.Am nächsten Morgen lief etwas klare Flüßigkeit aus der Nase,David,mein TA fühlte auch ihren Kehlkopf,der anscheinend schmerzte ,nächste Infusion,Glukose und Penicillin ,Darmgeräusche waren wieder mehr vorhanden.Am Nachmittag erste Reaktion mit einem I..,I.., – nach Futter.Sie fraß aber noch nicht,zeigte mir aber ,sie will. David und ich waren uns einig,es war keine Kolik,nichts am Darm – sie hatte eine Kehlkopfentzündung, nach der eine Kolik hätte folgen können.Donnerstag morgen „erwischte“ ich sie,wie sie wieder im Auslauf Gras „abnagte“.Ich kann nicht sagen,wie happy ich war,das zu sehen.  🙂  Sie bekam noch einige Tage Penicillin bzw Notakehl. Das Fressen wurde besser,die Verdauung war wieder ok  Nach und nach ist es wieder meine „alte“ Peggy geworden.Sie war ,bis auf den Hufbeinbruch, noch nie krank und hat mich ganz schön schockiert.

Auch unser Wolfsspitz „Timmy“ sorgte für mein Erstaunen – Wolfsspitze sind bekannt,das sie Mäuse fangen und diese auch fressen (wenn man nicht aufpasst) Timmy hatte 2 x eine Ratte erwischt und hat sie wohl mit einer Maus verwechselt. Ich konnte nur noch die halben Ratten entsorgen. 🙁

Der Mai war noch nicht zu Ende und im Vorjahr waren meine Hengste fleißig. Auf deutsch heißt es – am 24.5. brachte Amy ihr Stutfohlen RS Janine zur Welt.Amy gebar ihr Fohlen am Morgen in meinem Beisein.Sie legte eine perfekte Geburt hin. Ich konnte sehr schöne Fotos einer Fohlengeburt machen.Ihr Fohlen ist eine sehr schönes Schmuggeleselchen  mit den typischen 5 weißen Härchen von Papa Yukon auf der Stirn.Das Temperament aber hat sie von Opa Black Luster- kein bisschen schüchtern . Amy sieht es cool .:-)

 

 

 

In der Zwischenzeit hatte es denn auch geregnet und alles „überschlug“ sich beim Wachsen.Vorläufig gab es noch frische Brennessel und Klebkraut.Wenn das Gras im Juni dann die richtige Länge hat,dürfen auch die Langohren auf die Weide. Ich werde dann berichten mit vielen Bildern. 🙂

Veröffentlicht unter News