März 2018

 

Vom Monat März sind schon über 20 Tage vergangen ,dabei hat man es selber gar nicht richtig gemerkt.Eisige Kälte von minus 10/12 Grad Ende Februar/Anfang März,eisiger Ostwind und eine 3 wöchige Grippe ließ mich die Zeit kaum wahrnehmen.Die Esel waren viel im Stall und waren am fressen und waren glücklich,wenn sie von mir ein Händchen gequetschte Gerste für die innere Heizung bekommen haben.

Saphir hatte ja am 7.März Geburtsterin und ich war schon immer auf der Hut und habe ihre Mutterbänder täglich kontrolliert.Ja,und am 1.3. lag der kleine „Ritschi“ am frühen Nachmittag im Stall.Draußen minus 12 Grad und vor mir – ein platschnasses frischbeborenes Folen.Der Abfohlstall war dick eingestreut,der Kleine kam unter die Rotlichtlampe,nach dem er trocken gerieben war.Dann gab es für Mutter und Sohn eine Decke und ordentlich Futter. Saphir kümmerte sich gut,aber sie zitterte von der doch großen Anstrengung und auch Kälte.Der Ostwind machte es uns schwer. Aber beide waren fit.Die nächsten Tage ,die immer noch so kalt waren,waren noch schwierig,weil Saphir nicht allein sein wollte.Aber beide sind jetzt in der Herde und fühlen sich „sauwohl“. Bis das 2.Fohlen in ein paar Monaten kommt,muß „Ritschi“ sich erst mit Mama Saphir und meinem Wooly Eselchen „Ria“ abfinden.Er ist aber ganz „Herr der Lage“ und versucht „Ria“ jetzt schon anzumachen. Im Moment sind die beiden Jährlingsmädels ,Yamka und Ria noch stark auf die Mamas fixiert ,spielen schon mal untereinander.Es wird sich im nächsten Monat wohl ändern,weil Yamka dann in ihr neues Zuhause zieht und die Mama von Ria  zu Razzle umzieht.

    

Wie es denn zwischendurch mal „wärmer“ wurde und wir dann auch mehr Sonne hatten,fanden es alle super..Es wurde richtig gedrängelt.Die Esel lebten auf – die ersten „Frühlingsgefühle“ machten sich bemerkbar.Jetzt wurde auch wieder an den Zweigen geknabbert und gespielt..

 

     “ Ria“ hat ihr Osterei schon gefunden –

 „Wow, was ist das ???? –  Juchu ,der Osterhase war da ! “

Allen Eselfreunden

Frohe Ostern