Februar 2018

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

 

Der 1.Monat im Jahr ist vorbei.Wenn ich zurückblicke,sehe ich nur Regen,Sturm,Wasser und nebeliges ,trübes Wetter.Die Sonnenstunden sind an einer Hand zu zählen .Bei den Eseln sieht man auch die Wirkung des Wetters.Jetzt wo das Heu  über ein halbes Jahr alt ist, merkt man,auch , das die Langohren einige extra Mineralien benötigen.Wenn sie nichts zusätzlich bekämen, kann man bei der dusteren Wetterlage davon ausgehen,das sich Milben und Co,   – Pilzerkrankungen und Koliken einstellen.

Es gab ja einige traurige Ereignisse im Januar – von „Dawn“ und ihrer Totgeburt hatte ich ja schon im Januar berichtet .Zum Glück hat sie sich super erholt und ist wieder ganz fit. Ansonsten hat meine kleine „Ruby“ mich über insgesamt 3 Mon auf Trab gehalten. Ich habe es sehr gerne gemacht,da ich die Hoffnung auf Besserung nicht aufgab. Das Ende war aber vorprogammiert,was Ruby mir dann in ihrer letzten Woche zu erkennen gab..

Its time to say Good Bye                                                                         

Herzschaden bei Eselfohlen durch zu frühes Entwöhnen von der Mutter
Außergewöhnliches ist bei mir passiert.Für Eselzüchter wichtig zu wissen. –
Mein Eselfohlen wurde normal geboren und zeigte in den ersten 5,5 Mon ein normales Verhalten.Sie wurde entwöhnt,die Mutter verkauft . Erst einige Wochen nach der Entwöhnung zeigte sie auffälliges Verhalten wie Schmerzen ,Fieber und Kreislaufschwäche. Sie wurde durch tierärztliche Behandlung kurzfristig stabilisiert ,aber zeigte dann Störungen am Herzen. Diese wurden durch EKG und Herz-Ultraschall (Doppler-Ultraschalls )untersucht.Das Ergebnis – fortgeschrittene AV-Blöcke II. Grades – AV-Block III. Grades, pathologische Bradyarrhythmie mit Ruheherzfrequenz von 22/min. Eine Erkrankung des Herzens,wo es keine Therapie für gibt,da sie so gut wie nicht bekannt ist .Bei dieser Herzerkrankung setzt der Herzschlag aus und der Esel fällt um, sobald der Blutdruck sich verändert . Die einzige wirkliche Behandlung besteht dadrin,dem Fohlen einen Herzschrittmacher einsetzen zu lassen. Diese Erkrankung wurde nicht vererbt (Gentest ),außerdem hätte sie dann auch schon vorher Symptome gezeigt. Es entstand durch den Stress des Entwöhnens,der fehlenden Muttermilch und in deren Folge entstandenen Nährstoffinbalancen. Ein Herzschaden ist nicht mehr rückgängig zu machen.

Auf dieser Seite die Kurzfassung,um jedem klar zu machen,dass das Entwöhnen allgemein Stress für die Fohlen bedeutet und sie das Futter noch nicht ausreichend umsetzen können.Mit 8 Monaten ist es der früheste Termin.Der Darm kann dann auch erst außer Milch festes Futter wie Heu ,Stroh und zB Fohlenfutter ganz auswerten.Man kann ja ohne Probleme die Stutfohlen 10/12 Mon bei der Mutter lassen,auch wenn diese wieder tragend ist.Sie entwöhnt es dann rechtzeitig,sowie sie es auch in freier Natur machen würde.

Hier dann noch ausführlich „Rubys Tagebuch“ 

Bei einigen Themen ist auch ein Update gemacht worden – Eselskelett… – ,Augen 

Noch im düsteren Januar 2018

 

 

 

Anfang Februar ging die Sonne am Abend glühend rot unter,da wußte ich,es kommen schöne Tage.

 

 

 

Die Esel waren begeistert und nahmen alle ausgiebig ein Sonnenbad.

Weitere Updates folgen