Januar 2018

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Das neue Jahr ist nun da und schon ist einiges auf der RoverStar Eselfarm passiert.

2017 ging feucht zu Ende,d.h. es regnete,regnete und ein Sturm jagte den anderen.Die Esel konnten und wollten nicht raus.Ich fand gerade mal eine „Lücke“ am Tag,so dass ich meine Ruby etwas rauslassen konnte. Auf jeden Fall wollten Yamka und Ruby nicht lange raus – der Boden nass,die Luft feucht und absolut kein Sonnenstrahl. Wie soll denn dabei ein Eselchen gesund werden !?
Aber zu ihrer Herz- Krankheit ist hier mehr zu finden.
Silvester kam auch mit Regen,so dass die Nachbars Kinder nicht lange ihre Knaller losließen.Um ca 21 Uhr war dort Schluß. Gut so,an dieser Stelle war ich froh über den Regen.Um Mitternacht war es leider gerade trocken und unsere anderen Nachbarn meinten,das neue Jahr „laut begrüßen“ zu müssen.Silvesterknaller so laut,als wenn einer neben dem Stall steht und schießt! .Die Esel haben sich mächtig erschrocken und reagierten zum einen mit versuchter Flucht,zum anderen mit Durchfall oder einfach stehen und erstarren mit Zittern.Zum Glück fing es bald wieder an zu regnen und nach 3 seehr lauten Böllern war Schluß.Es reichte aber schon, um meine Altstute zum Lahmen zu bringen und meiner Ruby bescherte es eine zusätzliche Herzattacke  . Super  🙁 .Ja und das eigentliche Schlimme kam dann eine Woche später. Meine kleine „Dawn“ hatte normalerweise am 11.01 . Abfohltermin.Ich freute mich sehr drauf.Ein Lichtblick in dieser Jahreszeit.Es kam anders – am Freitag ,05.01.,ging es mit der Geburt bei „Dawn“ los.Wie ich sie entdeckte,hing ein Stück Fruchtblase raus und  sah nicht nach einer normalen Geburt aus. Kaputte Fruchtblase = Fohlen tot!  .Mit 4 Leuten ,2 TÄ ,mein Sohn und ich haben wir dann das Fohlen raus gezogen.Es war nicht einfach,da die Geburtswege noch nicht geweitet waren,das Fohlen noch nicht in der Geburts-Endlage war.Jetzt hoffe ich,das bei ihr innerlich alles gut verläuft.Eine Kolik ist schon eine Folge dessen.Ich hoffe,das es dabei bleibt. Offensichtlich war das Fohlen bei dem Silvesterschock gestorben.Ich habe schon ein Fohlen im 9.Mon der Trächtigkeit ,durch einen sehr großen Schreck verloren.Wenn eine tragende Stute sich stark erschrickt ,kann man nach ein paar Tagen mit einem toten Fohlen rechnen.Es kann in jedem Trächtigkeitsmonat geschehen. So langsam beginne ich den  Winter zu hassen.

Schreibe einen Kommentar