Juni 2017

Halo Eselfreunde

Jetzt haben wir schon Ende Juni ,der Sommer ist endlich auch in Norddeutschland angekommen. Ab ca den 12. wurde es warm und es war an der Zeit ,den Eselchen endlich die Weide anzubieten.. Das Gras steht am Ende der Blüte und hat die richtige Konsistenz,d.h. es hat jetzt nicht mehr die Kraft bzw die Proteine wie im Mai  Das Gras im Mai ist eher für Kühe,für Silage.Sie benöigen die Proteine,wenn sie Leistung (Milch) erbringen müssen. Außerdem sind sie Wiederkäuer und haben eine andere Verdauung..Es  stecken jetzt die vollen Vitamine und Mineralien in der Blüte.Dieser Zeitpunkt ist optimal,denn Vitamine und Co sind für die Esel jetzt sehr wichtig (Fellwechsel etc)..Das Heu vom Vorjahr hat ja durch die lange Lagerung kaum noch nützlichen Inhalt.Das Anweiden fällt auch in gewisser Weise weg,weil es schon sehr feste ,ausgewachsenne Stengel wie beim Heu sind.Wenn den Eseln das Gras zu diesem Zeitpunkt und auch in ausreichender Menge angeboten wird,die Tiere die Wahl haben beim Fressen, werden von ihnen auch keine Giftpflanzen gefressen.Nur bei ausreichendem Angebot  können sie auch instinktiv fressen.Es gibt kein Tier ,ob Haustier (Huhn) oder Wildtier ( Reh) .welches  Giftpflanzen freiwillig zu sich nimmt. Wichtig ist deshalb auch bei  den Eseln,dass das Angebot an Gras reichlich ist ,dann wird kein zB JKK gefressen.Bei mir wird es seit Jahren weder von den Kühen noch von den Eseln gefressen.Durch Ausstechen der Pflanze VOR Ende der Blütezeit wird man ganz gut Herr der Lage.Giftige Pflanzen und Tiere sind  durch bestimmte Farben (zB Rot o roter Stengel b JKK ) und auch bestimmtem Geruch ( JKK stinkt).für andere  tierische Lebewesen ( Fleisch -u.Pflanzenfresser) als giftig zu erkennen. Instinkte haben alle Tiere.Hätten Esel keine,würden sie bestimmt jeden Ampfer mitfressen.Den fressen sie aber nur,wenn sie es für den Stoffwechsel benötigen-  instinktiv!!

Bei mir ist das Anweiden in 2 Tagen je eine Stunde erledigt,danach kommen die Esel bis auf weiteres 2,5 Std auf die Weide.Kein Durchfall,nur glückliche Eselchen.

Dazu ein paar Bilder                        

    

Da meine Weiden nicht so viele Kräuter haben bzw diese für die Tiere nicht zu erreichen sind,sense ich die Kräuter ab und biete diese im Auslauf nach dem Weidegang an..Das wechselt von Brennesseln über Klebkraut so wie auch Mariendisteln.Dazu auch ein paar Bilder    –        

Hirt habe ich noch eine ,auch für mich, kleine Überraschung bezüglich  der Zucht mit Eseln.

Kleines Update hier  und weitere Aktuallisierungen  hier und hier und hier