April/Mai 2016

Endlich wieder ein paar Neuigkeiten der RoverStar Eselfarm.

Die letzten 2 Monate waren durch sehr viel Arbeit geprägt.

Im April wurden die Fohlen erwartet,die ersten Stuten rossten, so dass ich sie zum Hengst stellen konnte. Die Weide mußte vorbereitet werden ,dh.geschleppt  ,nach Jahren mal wieder etwas Dünger gestreut  und zu guter Letzt genaue Aufteilung für den Sommer überlegt werden. Es sollten ja nicht die Stuten direkt neben den Hengsten laufen.Die Ereignisse vom letzten Jahr haben vieles verändert .Zum einen habe ich von reiner Hengsthaltung (Stuten wurden an der Hand gedeckt) ganz umgestellt,so dass jeder Hengst seine Stute(n) hat.Das erfordert natürlich auch ein geändertes Weidemanagement.Ein paar Oldies ,die beiden Wallache Frido (30J) und Bolo ( 24 J),sind 2015 von mir gegangen,so dass ich nur noch eine ältere Stute,mein damals 1.engl Stutfohlen,RS Peggy, und meine 4jährige Bijou ,das letzte Fohlen von meinem engl Zuchthengst,HV Bolonger ,bei von den normal-großen Eseln habe. Die beiden  werden im Sommer dann auf der großen Weide mit den Ministuten laufen. Zu den jeweiligen Hengsten muß also auch noch eine räumliche Trennung auf der Weide geschaffen  werden.Einiges an Litze und Strom wird also noch gebraucht.An einem Wochenende haben meine Familie und ich dann noch um die gesamte Weide,2 ha,einen neuen Zaun gestellt. Anbei ein Bild meiner Weide.Lageplan Weide

Das alles wurde so nebenbei gemacht und geplant.Denn Mitte April  war  schon , anstatt Ende April,das erste Fohlen da – RS Gino.  Gino 2
Aber die 2 Stute wollte auch nicht bis zum Ende des Monats April warten und eine Woche nach der Geburt von „Gino“ war auch RS Yoshi geboren.
Lulu ,YoshiEin kleiner grauer Schmuggelesel.
Beide wohlauf .Nur das ist  nun mal das Wichtigste.

Dann wurde Anfang Mai ,nach einer längeren Ruhezeit für die Weide,die erste Hengstweide mit Abtrennung zur Stutenweide,fertig .(Im Foto oben) Meine 2 Kühe durften denn Mitte April schon mal das Abtrennungsstück der Weide abgrasen.Sie bleiben dort bis ca Mitte Juni und laufen dann mit den Eselstuten zusammen.Für die Ministuten ist es das erste Mal,das sie so eng mit den Kühen zusammen laufen.Da wird noch manch eine Durchfall vor Aufregung haben.
Anfang Mai bekam ich dann noch ein Eselchen – RS Yogi.. Er ist vor 3 J bei mir geboren,seine Besitzerin hat die Eselhaltung auf gegeben und nun ist er wieder hier,zur Vermittlung.Er hat sich prächtig entwickelt und wartet jetzt auf eine Aufgabe bei neuen Besitzern. Das lustige war,Yogi kam nach 2 J Abwesenheit wieder in die alte Stutenherde   und  er benahm sich ,als wenn er gerade eine Woche weg war.Er erkannte alle wieder ,auch seine Mutter ,RS Sweet Cream  . Cream  aber lehnte ihn zuerst erbost ab – sie weiß ja nicht,das er Wallach ist. 🙂 Jetzt nach ca 14Tagen haben sie einen gemeinsamen Level gefunden,denn.er will ja gar nichts von ihr 🙂Yogi kopf

In meinem nächsten „Bericht“ werden viele Bilder sein – Bilder von glücklichen Eseln,die in fast Meter hohem Gras stehen . Ich hoffe,man sieht die Miniesel dann überhaupt. 🙁
Eine Verkaufsseite für Eselzubehör,Bücher etc wird auch noch entstehen. Bis dann – Atti