September/Oktober 2019

Kleines Update von der RoverStar Eselfarm –

Also ,Sensationen sind nicht passiert,zum Glück.Die Eselchen scheinen alle gesund zu sein,munter sind sie eh immer 🙂 Die Fohlen wachsen und gedeihen,so dass die ersten schon bald von Mama weg können.Aber da lass ich mir Zeit ,denn durch zu frühes Entwöhnen kann schon ein Herzproblem ausgelöst werden.
Wir haben jetzt Ende Oktober und schon die ersten Nachtfröste.Bei allen sprießt das Fell ganz ordentlich,alle sehen aus wie kleine Eselchen von Steiff. Optisch sehen alle jetzt recht rund aus,denn das Fell steht noch richtig schön ab.

Erst einmal ein paar Bilder der vergangenen Monate.
Im September

Eine interessanter Bericht habe ich noch über das Eindecken im Winter. Es ist zwar für Pferde,gilt aber ohne Probleme auch für Esel. Das eselige Fell ist ja anders,ein Art Klima-anpassend und für das Eselchen sehr wichtig. Daher lasst das Eindecken,nur wenn möglich bei kranken und alten Eseln.Besser ist es, ein wenig gequetschte Gerste für die innere Heizung zu geben. 🙂

Oktoberbilder

Auch bei den Seiten meiner ältesten Esel wie Peggy, Yukon, Witchy und Shulu wurde mit   Fotos aktualisiert.Hinzugefügt wurde auch noch einiges zur Ernährung für ältere Esel Mein Rat ist,Esel ab ca 20J im Winter gut zu beobachten,da sie sehr schnell abbauen und nicht unbedingt wieder dicker werden.Dann sollte man ruhig etwas Gerste zu füttern.Es schadet nicht..

 

Veröffentlicht unter News

Juli , August 2019

3 Monate sind schon wieder seit meinem letzten Eintrag vergangen.In der Zeit hat sich einiges getan bzw verändert.Zu tun gab es immer etwas,aber das Wetter hat bei Allem   gut gepasst.Zu Anfang war es ja heiß und trocken,aber später wurde es eher kühl mit ab und an Regen.Wie gesagt,es passte.

Meine 4 Fohlen haben sich super entwickelt und ich bin mächtig stolz auf sie.Erst mal ein paar Fotos noch vom Juni.,wo auch die Fohlen immer dabei sind.

Juli und August jetzt gemischt.Im August ,genau am 15. wurde dann noch das letzte Fohlen geboren.Es war in der Vollmondnacht,deshalb heißt der Kleine jetzt –
RS Dancer of the moonlight  🙂  Auch von ihm sind Fotos dazwischen –

Wie schon geschrieben,es passte einfach alles.Zum Zwischensnack bekamen sie sehr oft Brennessel,Eichenzweige,Disteln und alles was ich so noch fand.

Einige Bilder auch noch vom September.

Meine Fohlen wachsen und wachsen ,in ein paar Monaten können sie auf „eigenen Füßen“ stehen.Romeo,Rose und Joyce suchen dann ein neues Zuhause.“Dancer “ hat noch einige Zeit bei Mama vor sich ,er lernt jetzt erst,was es heißt ,zu leben. 🙂

Einige Seiten wie Hufabszess,und Ideen auf der RS Eselfarm  wurden aktualisiert. Außerdem gibt es jetzt meine Fohlen 2019 auf einer separaten Seite.

 

Veröffentlicht unter News

Mai/Juni 2019

In diesen Monaten  bzw von meinem letzten Beitrag bis heute hat sich einiges getan auf der Roverstar Eselfarm.

Alle Esel waren und sind wohlauf und haben die doch schon schöne Zeit genießen können .Es war ein trockener schöner April. Ich habe ja das Mineralfutter weggelassen und bin jetzt,so wie die Esel sind und aussehen,sehr zufrieden.Habe vor Ostern noch die Weide geschleppt,die Kühe bekamen bis zum Weidegang ein kleines Eck und hoffte immer auf Regen.Anfang April hatte ich noch viele „lebendig“ gefüllte Eselbäuche zu füttern ,inzwischen sind die Bäuche leer und ich habe ein paar Miniatur- Langohren mehr. 🙂

Inzwischen war die Weide auch schon etwas gewachsen,aber der Regen fehlte.Da einige schon jetzt ihre Langohren aufs Gras lassen,habe ich mich dann über Fruktan und dergleichen informiert und dazu eine Seite mit einigen Tabellen erstellt.

Für die Esel gab es viel Klebkraut ,denn das wächst bei mir auf einem feuchten Eck. Die Amsel hat ihr Nest in einem zur Zeit leer stehenden Stall gebaut und war fleißig am brüten.     Bald sah man auch Anfang Mai die Amselbabys

Der Frühling war definitiv da und am schönsten war – die Fohlen kamen mit dem Frühling. 🙂

Am 26.4. wurde dann um 23Uhr 30 mein erstes Fohlen geboren – ein wunderschönes Hengstchen mit einer großen weißen Maske.Sein Name – RS Romeo.. 

 

Also hatte ich jetzt schon 2 Hengstchen bei d Mädels laufen     .Nur gut,das RS Casper      es noch gar nicht so genau weiß,das er Hengst ist.Er zieht den Ball den Mädels vor  🙂
Am 29.4. wurde dann das nächste Fohlen in mitten der Herde geboren.  RS Rose ,Halbschwester zu Romeo. Mama „Lucky Lady“ hatte es etwas eiliger wie vorgesehen und hat die Kleine 1 Wo vor dem Termin „an die Luft “ gesetzt. Alles bestens und Rose ist ein richtig,winziger Plüschesel mit dem Charakter ihrer Schwester „Ria“.             .Jetzt heißt es,weiter warten. Noch waren nicht alle geboren.Lucky Ladys Abfohltermin ,5.5. war ja jetzt frei – Rose war ja früher geboren und  so nutzte Shakira das und gebar ihr Fohlen „RS Joyce“. 🙂 an dem Tag.
Ein süßes braunes Stutfohlen mit großen Augen. Alles verlief super und Mutter und Tochter sind wohlauf.

Bevor das nächste Fohlen das Licht der Welt erblickte,wurde ich um weiteres schlauer – man lernt eben nie aus-

Mitte Mai will ich wie immer meine 2 Heurunde am Nachmittag machen,liegt meine Peggy,29J und will absolut nicht aufstehen.Sonst ist sie die erste ,die ihr Heu will.Mit Mühe sie hoch bekommen,Bauch abgehorcht ,nix zu hören. Ich sofort Spascupreel und Nux v gegeben,TA angerufen.Peggy lag inzwischen wieder,Schleimhäute sehr blass,Ohren kalt.Mein TA konnte gerade nicht,also anderen herbestellt.Er (normal ein Kuhdoktor) kam dann auch  und  wollte Buscopan iv spritzen.Er fand keine Vene,stach eine durch und stach dannach in eine Arterie.!! Dann bat ich ihn aufzuhören,er fuhr weg und Peggy blutete wie angestochen! – klasse !. Druckverband gemacht .David,meinen TA wieder angerufen,er konnte dann spät Abends –  machte alle notwendigen Untersuchungen (hatte der andere TA nicht gemacht) gab Infusion,um den Kreislauf zu stabilisieren,Schmerzmittel u Buscopan, .Ich gab weiterhin Spascupreel,Nux v. und Öl,die Nacht über habe ich versucht,sie zu bewegen.Peggy wollte aber immer wieder rein und stand mit hängendem Kopf,kein Fressen,kein Saufen,nichts.Am nächsten Morgen lief etwas klare Flüßigkeit aus der Nase,David,mein TA fühlte auch ihren Kehlkopf,der anscheinend schmerzte ,nächste Infusion,Glukose und Penicillin ,Darmgeräusche waren wieder mehr vorhanden.Am Nachmittag erste Reaktion mit einem I..,I.., – nach Futter.Sie fraß aber noch nicht,zeigte mir aber ,sie will. David und ich waren uns einig,es war keine Kolik,nichts am Darm – sie hatte eine Kehlkopfentzündung, nach der eine Kolik hätte folgen können.Donnerstag morgen „erwischte“ ich sie,wie sie wieder im Auslauf Gras „abnagte“.Ich kann nicht sagen,wie happy ich war,das zu sehen.  🙂  Sie bekam noch einige Tage Penicillin bzw Notakehl. Das Fressen wurde besser,die Verdauung war wieder ok  Nach und nach ist es wieder meine „alte“ Peggy geworden.Sie war ,bis auf den Hufbeinbruch, noch nie krank und hat mich ganz schön schockiert.

Auch unser Wolfsspitz „Timmy“ sorgte für mein Erstaunen – Wolfsspitze sind bekannt,das sie Mäuse fangen und diese auch fressen (wenn man nicht aufpasst) Timmy hatte 2 x eine Ratte erwischt und hat sie wohl mit einer Maus verwechselt. Ich konnte nur noch die halben Ratten entsorgen. 🙁

Der Mai war noch nicht zu Ende und im Vorjahr waren meine Hengste fleißig. Auf deutsch heißt es – am 24.5. brachte Amy ihr Stutfohlen RS Janine zur Welt.Amy gebar ihr Fohlen am Morgen in meinem Beisein.Sie legte eine perfekte Geburt hin. Ich konnte sehr schöne Fotos einer Fohlengeburt machen.Ihr Fohlen ist eine sehr schönes Schmuggeleselchen  mit den typischen 5 weißen Härchen von Papa Yukon auf der Stirn.Das Temperament aber hat sie von Opa Black Luster- kein bisschen schüchtern . Amy sieht es cool .:-)

 

 

 

In der Zwischenzeit hatte es denn auch geregnet und alles „überschlug“ sich beim Wachsen.Vorläufig gab es noch frische Brennessel und Klebkraut.Wenn das Gras im Juni dann die richtige Länge hat,dürfen auch die Langohren auf die Weide. Ich werde dann berichten mit vielen Bildern. 🙂

Veröffentlicht unter News

März/April 2019

Der März war sehr ruhig .Fohlen waren in diesem Jahr noch nicht so früh zu erwarten ,den Eseln ging es gut und somit konnte ich mich den Frühlingsarbeiten widmen.

Einige Fotos der letzten Monate

                           

     

 

          Erste Frühlingsboten und viel Sonne – der Frühling ist da !!!!                                                                                                                     

       

   Allen  Eselfreunden  wünscht die

       RoverStar  Eselfarm

schöne Ostern.

Veröffentlicht unter News

Januar/Februar 2019

Ich hoffe,alle sind gut und gesund ins Jahr 2019 gekommen. Ebenso hoffe ich es für die Tiere .

Auf der RoverStar Eselfarm war an diesem Silvester zum Glück alles ruhig.Wie ich um Mitternacht zu den Eseln kam,wurde ich zum Teil erstaunt angesehen,das extra Leckerchen wurde aber gerne genommen. 🙂

Ansonsten gibt es kaum Neuigkeiten,weder vom Dezember noch jetzt im Januar.Alle fressen nach wie vor liebend gern ihr Gersterstroh.                Das Heu wurde inzwischen schon richtig gestreckt.Alle haben einen sehr schönen Winterbauch,haben aber kein Gramm Fett zuviel. Das Auge des „Herrn“ füttert mit und Stroh macht definitiv nicht fett  .  Es bekommt den Langohren super.  Wie ich schon des öfteren schrieb,benötigen Esel viel Magnesium,Ist unter anderem viel in der Gerste und im Gersterstroh..Details auf der Seite der Mineralstoffversorgung. Habe jetzt auch einen Leckstein ,der viel Magnesium enthält.Er wird gut angenommen.Hinzu kommt,das ich meine Fütterung umgestellt habe.Mineralfutter bekommen meine Esel nicht mehr,aber das Horse & Pony,ein Grundfutter,welches ich seit knapp 30 J füttere,.gibt es natürlich weiterhin.  Dazu gebe ich gequetschte Gerste und wenn meine tragenden Damen kurz vor dem Ende der Tragzeit sind,bekommen sie Luzerne. Wichtig ist,viel Magnesium und das ist in allem gut enthalten. Zwischendurch gibt es immer wieder Kiefern-und Tannenzweige mit Nadeln dran .Die Nadeln sind als erstes weg,sie enthalten ja Vitamine.  Eine neu erstellte Seite gibt es auch –  Trächtigkeit ,- dauer u Abfohltermin. Ein paar Unterschiede zum Pferd sind dabei und einige Details,woran man erkennt,ob ,wie weit und wann das Fohlen kommt. Als weiteres habe ich noch das Thema der Ideen der RST – Eselfarm ergänzt..Dann noch ein paar Worte über meinen Gastesel,der bei mir eine Woche war,um das Esel-ABC zu lernen.- Eselerziehung ist einfach.  Bei den Fohlenbildern habe ich auch einige hinzugefügt.  Das Thema  „Hafer und Gerste“ wurde durch eine neue Tabelle, aktuallisiert.

Peggy, meine älteste ,ehemalige Zuchtstute hatte am 16.01.2019  ihren 29ten Geburtstag  Auf ihrer Seite sind weitere Bilder und einige Infos aus ihrem Leben. . Ich bin sehr stolz auf sie. Sie ist bei mir geboren und war ,bis auf einen Hufbeinbruch,nie krank. Mit ihrem dicken  Fell sieht sie immer richtig propper aus,das ist aber mehr schein als sein.Das längere Fell hat sie  vererbt und hat zu 50% kleine Langhaar-Eselfohlen geboren.Alles super schöne Fohlen, super gebaut. 

Ein paar Fotos der letzten Monate –

Wer Fragen rund um den Esel hat,kann mich gerne kontaktieren.

 

 

Veröffentlicht unter News

Dezember 2018

 

Allen Tier – und Eselfreunden und auch denen ,die es noch werden –

Frohe Weihnachten und ein gesundes Jahr 2019


Veröffentlicht unter News

Oktober / November 2018

 

Es gibt wenig Neuigkeiten,weder im Oktober noch im November. Alle Esel bekommen ein schönes Winterfell,genießen das noch sehr schöne Wetter    und sind soweit alle gesund .Einer meiner älteren Herren wird in diesem Monat immerhin schon 18 J und ist seit 12 J bei mir. Keine Erkrankungen sind bei ihm gewesen –  Short Assets Yukon Jack ,mein 2.importierter amerik. Miniatur-Eselhengst. Er wurde wohl in Texas nach dem Yukon River benannt.. Jetzt im November sind die Tage kürzer ,zum einen durch die Zeitumstellung ,zum anderen – es ist doch Herbst geworden.Für Norddeutschland noch recht trocken und teilweise auch noch sehr schön. An den schönen Tagen können die Esel schon noch auf die Weide ,aber es ist mehr was zum Austoben. Gras ist nicht mehr da. Danach im Stall stürzen sie sich aufs Stroh. Zur Zeit fressen sie an die 70 % Gersterstroh,was ganz in meinem Sinn ist. 🙂  Die Esel wissen instinktiv schon ,was gut für sie ist und haushalten mit dem Heu,ohne das ich es reduzieren muß. Beim Thema Stroh habe ich noch 2 Links eingefügt,die sehr interessant sind. Jetzt aber erst mal weitere Fotos. Ich hoffe,ich habe keinen vergessen von meinen ganzen „Haufen“.

 

 

 

   

“  Razzle “  ruft I-AAah – bis zum nächsten Monat !  Wünsche allen weiterhin  schöne Herbsttage .

Veröffentlicht unter News

September 2018

Schon wieder ein Monat vorbei und immer ist es noch warm und trocken.Nach dem 1 Regenschauer im Juli/August haben wir noch einmal 1 Tag lang Landregen gehabt. Es hat aber nicht viel bewirkt,außer das die Blätter an den Bäumen sich wieder etwas aufgerichtet haben und durch die dann folgende Luftfeuchtigkeit etwas mehr Fliegen da waren.Somit konnten meine „Sommergäste“,die Schwalben,ihre letzte Brut versorgen.Das war das Gute für das fröhliche,zwitschernde Volk .Inzwischen kommen sie nur noch sporarisch in den Stall,sie werden jetzt bald wieder von dannen ziehen. Richtig traurig ist es,es ist sehr still ohne sie im Stall. Die Maisfelder sind auch schon abgeerntet und Kraniche ziehen umher auf der Suche nach Futter .Zwischendurch kommt sogar einer von ihnen an meine Kuhtränke..- Das alles ist schon Anfang September.! und nicht wie sonst im Oktober.

Für die Esel ist das Wetter weiterhin super.Die Weide gleicht einer afrikanischen Steppe.       Täglich geht es dann im Gänsemarsch nach Hause.Auch wird immer erst noch ein Sandbad genommen.

Die Stuten bekamen das Weidestück ,was für die Kühe im Winter sein sollte..Eine Woche hatten sie etwas zum knabbern,viele gesunde Disteln,aber inzwischen —- 
               .Die Esel können jetzt von Mittag bis Abend draußen sein,kommen aber gerne zwischendurch rein,um ein paar Happen Stroh oder Heu zu nehmen. Das Futter auf der Weide ist so minimal,so dass ich seit einigen Wochen auch meine beiden Kühe füttern muß. Wenn sie, wie auch die Esel ,jetzt zu stark abnehmen würden,leidet das Immunsystem und Erkrankungen sind im Winter die Folge. Zudem muß ich auch das Heu jetzt „strecken“ ,denn die Ernte war nicht so enorm viel wie im Jahr davor. Dafür ist die Strohernte gut gewesen bzw das Stroh hat eine Qualität ,wie es die Esel lieben.   Die Halme sind nicht so extrem hart,also mit weniger Lingnin ,weil das Getreide durch die extreme Hitze früher reif war. Die Tiere fressen das Stroh wahnsinnig gern ,somit kann ich ohne Probleme die Heurationen damit strecken. Wie ich bemerkt habe,nehmen die Esel das Stroh auch gerne,weil sie zur Zeit auch Eicheln fressen. 🙂  .Diese sind in diesem Jahr 1 Mon früher abgefallen und die Tiere freuen sich. Also gibt es jetzt immer erst eine große Portion  Stroh,auch für die Kühe.Allen schmeckts und bekommt es gut.Sie sind alle voller Energie,was auf den Inhaltsstoffen der Eicheln .zurück zuführen ist. Die Eiche bzw Zweige der Eiche ist allgemein sehr beliebt,eben weil die Esel wissen,was gesund ist.Meine alte Peggy (28J)   frißt sie jetzt schon über 20J ,sie ist weder dick,noch krank davon geworden .Von den Eichenzweigen bzw den Eicheln ist bei mir noch kein Esel krank gewesen.Nur große Mengen wären krank machend. Alten Eseln,die schon unter Zahnverlust leiden,sollte man keine Eicheln geben,da sie diese nicht mehr zerbeissen können.Man könnte sie ihnen zerkleinert anbieten,aber in Maßen..
Dann gab es noch Disteln ,Haselnuß ,Wildrose (Hagebutte),Brennessel und Himbeersträucher – alles immer im Wechsel zur Eigenversorgung.So bleiben sie fit und bekommen noch einige Vitamine und Co extra..               -Disteln
  Haselnuss
    Wildrose

u immer wieder Holz,morsches Holz  

 

Ich habe ja meinem 17jährigen Hengst „Yukon“ wie im letzten Monat erwähnt,einen Zahn ziehen lassen müssen .Ich habe schon seit längerem bei ihm Pickel,Insektenstiche , Ekzem (?) ,auf jeden Fall Hauterscheinungen festgestellt ,die ich zu Anfang auf sein Zahnproblem zurückgeführt habe .Hat ein Esel Zahnprobleme ,kann er die Nahrung ja nicht so „aufschließen“ wie es sein sollte und der Körper bekommt nicht alle Nährstoffe. Aber auch nach der Zahnentfernung wurden die Hauterscheinungen nicht besser und somit ließ ich ein BB machen.Es war soweit alles in Ordnung bis auf – die speziellen Werte der amerik.Miniatur Esel .Es fiel auch meinem TA auf und nach dem wir mit den mir vorliegenden Werten verglichen haben, war an sich alles in Ordnung. Mein TA will noch einmal Laboklin kontaktieren,so dass sie ihre Werte erweitern bzw aktuellisieren,denn es gibt ja schon mehr der kleinen Amerikaner in Deutschland.. Die Hauterscheinungen  sind also geblieben und somit werde ich ihn jetzt mit „Schwefel “ behandeln. Schwefel habe ich schon bei meiner Peggy und ihrer Arthrose im Winter eingesetzt und bin total überzeugt davon. Es war für sie wie ein Jungbrunnen. Man kann es auch homöopathisch ,bekannt als Sulfur,anwenden. Ich werde auf jeden Fall über das Ergebnis berichten .Schwefel muß man,wenn man damit behandelt ,einige Wochen bis Monate geben als Kur.

Inzwischen habe ich dank der Unterstützung meines TA ,Kontakt mit einer Mitarbeiterin von Laboklin.Sie möchte im Herbst oder Frühling in Österreich einen Vortrag über die eseligen Blutwerte vor allem auch über die der amerik.Miniatur Esel halten.Dafür suchte sie jetzt die Daten und somit habe ich die,die mir vorliegen ,zugesand. Genaueres kann ich momentan nicht sagen,es ist also in „Arbeit“.

Veröffentlicht unter News

August 2018

Auch wenn es mächtig warm war im Juli,haben wir ,die Esel und ich ,das schöne Wetter genossen.Bisher war es ja ein super eselgerechtes Wetter.In dem Zeitraum vom 1.Mai bis Ende Juli hat es 2 x geregnet .Alles in Maßen und nicht in Massen.Die restlichen Wochen waren sonnig und warm ,teilweise bis 38 Grad in der Sonne.Aber die Stimmung bei den Langohren war ohne Einschränkung super .Ihre täglichen Stunden auf der Weide genießen sie wie immer..Nicht nur die Esel waren gut drauf,sondern auch Hunde und Katzen.Nur den Hühnern war es etwas zu warm,sie waren schon am „hecheln“ und bei meinem großen schwarzen Huhn hat dann über Nacht wohl das Herz versagt..Die Katzen,auch wenn sie im Haus leben,bekommen sie ja auch die Wärme mit.Sie lagen irgendwo,wo es ihnen am kühlsten erschien.Unser Oma-Katze,inzwischen 15 J,lebt nachts richtig auf , dann wird ordentlich gefuttert und  am Tage wird fast nur geschlafen.Die Hunde,unsere Wölfchen ,sind ganz normal angefangen ,abzuhaaren.Ich kämme ihnen dann von Zeit zu Zeit einen vollen Eimer Haare ab. Die Schwalben im Stall hatten schon manchmal Probleme,ihren Nachwuchs zu versorgen.Durch die Trockenheit war hier auch sehr wenig fliegendes Ungeziffer. Auch bei den Eseln, weder am Kopf noch an den Beinen (Wadenbeiser) ,keiner hatte  bisher Fliegen oder Probleme ,von Fliegen verursacht. Das Immunsystem scheint bei allen in Ordnung zu sein.Was will man mehr. 🙂  Wenn dann einer betroffen sein sollte ,bekommt er alte Socken mit einer Haftbandage an.

Nach einer kleinen „Dusche“ von oben – die Jungschwalben warten  auch auf eine Fliegenmahlzeit.

Das re Bild ist ein Esel in Afrika,
bei mir sieht es ähnlich auf der
Weide aus.

 

Meine Wölfchen nach dem kämmen; was in monatl Abständen wiederholt werden muß. Ansonsten sehen die beiden aus wie ein Fransenteppich. 🙂

Alle Tiere kommen soweit sehr gut mit der Wärme zurecht.Jedes stellt sich auf seine Art darauf ein.Sogar meine Highland- Kuh liegt jetzt mitten in der Sonne bei 30 Grad u mehr .                                                   Zum Abschluß noch einige Mondbilder- auf dem re Bild sieht man eine halbe Finsternis – ich war leider zu spät. 🙁

Inzwischen wurden Yukons Zähne geraspelt.Leider mußte ein Backenzahn gezogen werden,weil er wahrscheinlich auf etwas sehr Hartem gebissen hatte und der Zahn im Gesamten schief stand. Dort befanden sich schon Futterreste und das Zahnfleisch war schon z Teil zurück gedrängt.Bevor es sich entzündete,wurde er denn gezogen.Er hat es super brav gemacht und 1 Std nach der ganzen Prozedur stand er schon wieder in den Brennesseln und wollte die Giftstoffe der Sedierung etc wieder „loswerden“,seinen Körper entgiften.

Inzwischen hat es immer noch nicht geregnet und meine Weide ist verdörrt,gelbe Halme,aber den Eseln geht es damit sehr gut.Zur Abwechslung gab es denn auch wieder Brennessel,denn die habe ich noch ausreichend.



Auch habe ich wieder einen  Esellebenslauf  fertig gestellt.

 

 

Veröffentlicht unter News

Juli 2018

Man darf nicht nachdenken,aber die Realität ist – das Jahr ist zur Hälfte um.                     Bei dem schönen Wetter läßt es sich aber leben.So denken auch die Tiere und alles ist gut gelaunt  Alle vom Oldiehahn,der ca 9J alt ist und im letzten Jahr 5 Fuchsangriffe überstanden hat.            bis hin zum,im Moment noch jüngsten Spross der Esel   RS Rich-man  aka Richi .            . So fällt das positive Denken leicht. Auch bei den Schwalben             oder auch Tauben     sind Jungtiere,die ihre ersten Flugrunden über den Hof machen.Die Natur lebt auch auf.        

                           Nachfolgend einige Bilder vom 27.Juni ,dem Siebenschläfertag und folgende Tage..Man sagt ja,so wie am Siebenschläfertag das Wetter ist,bleibt es 7 Wochen so .Bei uns war strahlender Sonnenschein so wie es schon seit Anfang Mai ist.Die Esel haben jetzt eine afrikanische Weide und fühlen sich sichtlich wohl. Was will ich mehr ?  🙂

 

 

     Weitere Neuigkeiten auch unter- Meine Esel und ihre Geschichte

 

 

Veröffentlicht unter News